Magdalenengarten

Wohl, 31134 Hildesheim


magdalenengarten
magdalenengarten2
magdalenengarten4

c/o LICHTUNGEN
Olivia d’Aboville

Im Jahr 1224 wurde ein Kloster der Schwestern von St. Magdalenen gegründet, das einzige Nonnenkloster in Hildesheim. Ab dem 13. Jahrhundert wurde auf einem kleinem Grundstück in unmittelbarer Nähe des Klosters ein Obst- und Gemüsegarten angelegt. 1720-25 wurde er zu einem Schmuckgarten im Stil des Barock umgestaltet.

Der Magdalenengarten ist eine barocke Gartenlage und einer der ältesten historischen Parks in Niedersachsen. Der Hauptteil besteht aus acht Quadraten von denen vier ein Rosarium mit über 1500 Rosen bilden. Der Hauptweg verläuft von Nord nach Süd und war schon auf Landkarten des 18. Jahrhunderts eingezeichnet. Neben einer Streuobstwiese wird auf einem kleinem Hang im Norden an 198 Rebstöcken die Sorte „Müller-Thurgau“ angebaut.
Als Rarität können hier im April Wildtulpen bestaunt werden, die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammen und wahrscheinlich ein Relikt der barocken Bepflanzung darstellt.

Links

Der Magdalenengarten >>
Der Magdalenengarten auf der Homepage der Stadt Hildesheim >>

Bilder
Magdalenengarten, Hildesheim, Foto © Sandra Sancelean, 2015