Liubov Moskvina + Lena Weisner c/o FLUX

FLUX 1.0 - Photo Lofti Ghariani
05-FLUX 1.0 - Workshop - Photo Sara Foerster (2)
04-FLUX 1.0 - Workshop - Photo Sara Foerster (1)
FLUX 1.0 - Workshop - Photo Sami Bel Haj (2)
15-FLUX 1.0 + Prof. Mourad Zghal - Photo Sara Foerster
02-FLUX 1.0 + Prof. Mourad Zghal + Lene Weisner - Photo Sara Foerster (1)
FLUX 1.0 - Set up with Oumayma Abdelhak, Souad Bellaaj + Lene Weisner - Photo Patricia K. Triki
Light_For_Tunis_1
1-FLUX 1.0 - Photo Lene Weisner (1)
09-FLUX 1.0 - Installation Lene Weisner - Photo Lofti Ghariani
FLUX 1.0 - Installation Lene Weisner - Photo Sara Foerster
FLUX 1.0 - Installation Liubov Moskvina - Photo Sara Foerster (1)
FLUX 1.0 - Installation Liubov Moskvina - Photo Sara Foerster (2)
FLUX 1.0 - Ines Lamti, Mari Lena Rapprich, Liubov Moskvina - Photo Lofti Ghariani
FLUX 1.0 - Lene Weisner, Mari Lena Rapprich, Astrid Hesse - Photo Lofti Ghariani
06-FLUX 1.0 - German Team -  Photo Souad Bellaaj

FLUX 1.0
FLUX 2.0
Goethe-Institut Tunesien

Zur Eröffnung des renovierten Goethe-Instituts Tunesien am 12. September 2015 zeigten die beiden Hildesheimer Studentinnen Liubov Moskvina und Lena Weisner Installationen, die im letzten Semester im Rahmen des Seminars „Licht als künstlerisches Ereignis“ unter der Leitung von Prof. Paul Schmits und Prof. Bettina Catler-Pelz entstanden sind. „Für mich war die Zeit in Tunis eine tolle Erfahrung. Bei dem interdisziplinären und interkulturellen Projekt eine gemeinsame Ausstellung auf die Beine zu stellen, sind wir als Gruppe zusammengewachsen. Wir mussten durch Höhen und Tiefen, alle haben geholfen wo sie nur konnten und wir hatten eine fantastische Stimmung im Team. Durch das Projekt habe ich Tunesien und seine Menschen auf eine Art und Weise kennengelernt, die mich sehr bewegt. Ich freue mich, dass es schon bald weitergeht und ich viele von FLUX aus Tunesien und Bremen in Hildesheim willkommen heißen darf!“ sagt Lena Weisner.

FLUX LUMINEUX ist eine Initiative des Goethe-Instituts Tunesien. Anlässlich des Internationalen Jahr des Lichts waren deutsche und tunesische Künstler_innen, Kurator_innen und Kultur-Produzent_innen eingeladen, die künstlerische Auseinandersetzung mit Licht als Material und Medium zu vertiefen. Im Rahmen eines drei-monatigen Programms wurde eine gemeinsame Ausstellung entwickelt, die zur Wiedereröffnung des Goethe-Instituts in der Stadtmitte von Tunis präsentiert wurde. Die künstlerische Leitung lag bei Prof. Bettina Catler-Pelz. Liubov Moskvina und Lena Weisner, die beide an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim Lighting Design studieren, zeigten Installationen, die auch im Rahmen der LICHTUNGEN zu sehen sein werden.