Kirche Heilig Kreuz

Kreuzkirche, 31134 Hildesheim


c/o LICHTUNGEN
Ralf Kopp

Wege zum Kreuz – Abendprogramm während der LICHTUNGEN

Die Kirche Heilig Kreuz gehört im Zentrum Hildesheims zu den ältesten und architekturgeschichtlich bemerkenswerten Sakralbauten. Das ursprüngliche Bauwerk diente noch im 10. Jahrhundert als östliche Torbefestigung innerhalb der Stadtmauer. Der Überlieferung nach soll Bischof Hezilo (1054-1079) mit dem Gebäude „aus einem Haus des Krieges ein Haus des Friedens“ gemacht, was die Nutzung als Stadtbefestigung bestätigt. 1079 wurde es somit zu einer Kirche und einem Chorherrenstift umgebaut und zu Ehren des Heiligen Kreuzes geweiht, da er der Kirche einen Teil der alten Hildesheimer Kreuzreliquien überließ.

Ein großer Teil der Bausubstanz des Mittelschiffes stammt noch von der alten Torhalle, das ansonsten romanische Stilformen aufweist. Über dem Querschiff befindet sich ein achteckiger Vierungsturm. Das südliche Seitenschiff wurde in späterer Zeit im gotischen Stil erbaut, das nördliche entstand nach 1700 in barocker Form und ist fast so breit wie das Mittelschiff. Auch die äußere Form der Heilig Kreuz Kirche folgt dem Barock. An der Westfassade von 1712 findet sich eine vorgelagerte Freitreppe, die von den Aposteln Petrus und Paulus flankiert wird.

Bereits seit dem 13. Jahrhundert dient die Kirche Heilig Kreuz den Katholiken als Gemeindekirche. Als solche blieb sie auch nach der Säkularisation des Stiftes von 1810 erhalten.

Am 22. März 1945 wurde das Gotteshaus bei dem Luftangriff auf Hildesheim fast vollständig zerstört. Die spätgotische Sakristei mit ihrer Ausstattung blieb jedoch erhalten. Zwischen den Jahren 1952 und 1958 wurde die Kirche Heilig Kreuz wieder aufgebaut.

Die Kirche beherbergt einen reichen Schatz an wertvollen Paramenten, Kelchen und liturgischen Gegenständen.

Seit dem 1. November 2014 gehört die Heilig Kreuz Kirche zur Pfarrei St. Godehard.

Links

Kirche Heilig Kreuz >>

Bilder
Kirche Heilig Kreuz, Hildesheim, Foto © Sandra Sancelean, 2015